Meeres- und Geowissenschaften

Der Klimawandel stellt einen maßgeblichen Einflussfaktor auf die Physik und die Ökosysteme in Ozeanen und Meeren dar. Integrierte Forschung, die diese Themen adressiert, ist daher von hoher gesellschaftlicher Bedeutung. 2010 haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das israelische Ministry of Science and Technology (MOST) beschlossen, den Fokus der Meeresforschung darauf zu richten, wie der Klimawandel die ozeanischen Bedingungen und Küsten-Ökosysteme beeinflusst. Darunter fallen folgende Schwerpunkte:

  • Anstieg der Wassertemperatur
  • Ozeanversauerung
  • Veränderung der Artenvielfalt und der genetischen Substanz

Die Zusammenarbeit mit Israel in der Meeresforschung begann 1977 zu Aquakultursystemen. Das erste deutsch-israelische Verbundprojekt hatte die Entwicklung von biologischen Indikatoren für ein Frühwarnsystem mit übergreifender statistischer Auswertung in israelischen (Mittelmeer, Rotes Meer) und in deutschen Gewässern (Nordsee) zum Thema. 2002 wurde mit der Verabschiedung des Aktionsplanes „German-Israelic Cooperation in Marine Sciences and Geosciences“ die Neuorientierung des Kooperationsgebietes in die Wege geleitet. Schwerpunkte der sechs seit 2006 laufenden Gemeinschaftsprojekte sind Wechselwirkungen zwischen Meer, Land und Atmosphäre, Naturgefahren sowie Veränderungen in marinen Ökosystemen als Indikatoren des globalen Wandels.